Gütesiegel: Geprüft durch Die Endverbraucher
Produkte 2017-06-01T16:16:16+00:00

Hörsysteme aller Hersteller

Für unsere Kunden haben wir natürlich jegliche Hörsysteme aller Hersteller, die wir beziehen und anpassen können.

Offene Hörgeräte

Am gängigsten ist heute die „offene Versorgung“ also ein Hörgerät hinter dem Ohr, und ein sehr kleiner Schlauch oder Hörer der im Gehörgang sitzt. Das Ohr bleibt dabei gut belüftet und der Klang wird dadurch deutlich natürlicher gehalten. Offene Hörsysteme verstärken meist nur den Hochtonbereich, da die tiefen Töne oft noch gut gehört werden. Sie sind quasi wie ein Souffleur, der Ihnen nur das zuflüstert, was Ihnen fehlt.

„Bildquelle: HANSATON AKUSTIK GMBH“

IdO-Hörgeräte

IdO steht für „in dem Ohr“. Hier wird das Hörgerät direkt im Gehörgang getragen, ganz ohne Schlauch. Natürlich bieten wir auch hier eine Vielzahl verschiedener Hörsysteme an.

Hörgeräte bei Hörgeräteakustiker Schmelzer

„Bildquelle: Sonova Deutschland GmbH“

„Bildquelle: HANSATON AKUSTIK GMBH“

Akku-Hörsysteme

Grenzenlose Freiheit. Hören ohne Batterien*.

Als erstes wiederaufladbares Außenhörersystem mit integrierter SHD Technologie definiert das neue AQ sound SHD S grenzenloses Hören in natürlicher Klangqualität neu. Dank SurroundSupervisor SHD, AutoSurround SHD, SphereSound SHD und SpeechBeam SHD sorgt das kleine Meisterwerk für eindeutiges Sprachverstehen und ein räumliches Hörerlebnis auf höchstem Niveau. Als wiederaufladbares Außenhörersystem bietet es höchsten Komfort ohne Batteriewechsel.

Der leistungsstarke Lithium-Ionen-Akku sorgt zudem für 24 Stunden garantierte Laufzeit bei maximal drei Stunden Ladezeit. Dank des Programmtasters mit großzügigem Plateau und LED-Feedback (blinkt während des Ladevorgangs und leuchtet, wenn das Hörsystem vollständig geladen wurde) wird auch die Bedienung zum Kinderspiel.

*Das AQ HD S Hörsystem verfügt über einen Lithium-Ionen-Akku.

„Bildquelle: HANSATON AKUSTIK GMBH“

HdO-Hörgeräte

HdO steht für „hinter dem Ohr“. Das Hörgerät sitzt hinter dem Ohr und ist in verschiedenen Varianten erhältlich. Durch einen Schlauch bzw. einem Hörer wird das Hörgerät gehalten und der Schall wird über diese Verbindung schnell an das Trommelfell weitergeleitet. Da die meisten Hörgeräte mit zwei Mikrofonen pro Seite ausgestattet sind, kann der Schall sowohl von vorne als auch von hinten oder von den Seiten aufgenommen werden.

„Bildquelle: HANSATON AKUSTIK GMBH“